Ältere Menschen benötigen mehr Vitamine.

Ältere Menschen sind wesentlich gefährdeter als viel jüngere – also 2016. Wichtige materielle Probleme aber eine Untersuchung von September verbessert die Gefahr, altersbedingte Missstände bis hin zu einem Substanzmangel entscheidend. Zusammenfassend lassen bestehende hartnäckige Kritikpunkte die notwendigen Voraussetzungen für Gewebe entstehen. Das ist eigentlich gerade deshalb essentiell, um notwendiges und ausgewogenes Material im Alter zu konsumieren. Eine höhere Gemüse- und Obstaufnahme könnte reifere Menschen vor einer entsprechenden Abwesenheit in Kombination mit ausgewählten Nahrungsergänzungsmitteln schützen – oder vorhandene Engpässe beheben sowie solche Zustände verhindern

Risiko von Vitaminmangel verbessert sich mit älter werden.

Bei älteren Menschen ist die notwendige Gewebequelle in der Regel nicht eindeutig. Einerseits sind eine kritische Diät und alternativ übliche Bauchkrankheiten, die eine Resorption von Nährstoffen verhindern (Vitamine, Mineralstoffe, Antioxidantien und Spurenelemente), die wichtigsten Erklärungen. Einige Medikamente könnten dazu führen, dass eine Abwesenheit wichtig ist – und oft werden nur Medikamente von älteren Menschen konsumiert.

So kann beispielsweise Metformin – das berühmte Diabetesmittel – leicht zu einer Vitamin-B12-Insuffizienz sowie zu einer Folsäureinsuffizienz führen. Zusätzlich kann das Rheumamittel Methotrexat eine Folsäure-Insuffizienz bringen. Säureblocker kann zu einer Vitamin-B12-Insuffizienz führen – ebenso wie Diuretika (Wassertabletten) eine Abwesenheit von allen wasserlöslichen Vitaminen.

Studie: Viel ältere Menschen besitzen oft Vitamininsuffizienzen.

Daher ist das eigentlich kein Wunder, wenn ältere Menschen typischerweise mit einer Vitamininsuffizienz zu kämpfen haben. Nährstoffe, die Zeitschrift veröffentlichte die Endergebnisse einer europaweiten Forschung über das Ziel im September 2016. Forscher um Wolfgang helfen von der Bildungseinrichtung Hohenheim, das Blut von über 2.000 Themen analysiert auf die notwendigen Inhalte heraus. Die Teilnehmer kamen aus 6 verschiedenen europäischen Ländern und waren zwischen 35 und 74 Jahre alt.

Leider waren die Analytiker tatsächlich auf die fettlöslichen Vitamine und auch Antioxidantien beschränkt, während der Spiegel von wasserlöslichen (wie Folsäure sowie B-Vitaminen) eigentlich nicht überprüft wurde. Bei der Überprüfung der Blutwerte wurden Variablen wie Nationenzahl, Zeit, Cholesterinspiegel, Geschlecht, Raucherstatus, Körpermasse und Diätgewohnheiten berücksichtigt. Trotz dieser Aspekte, die das Alter deutlich auf das notwendige Stoffschauglas auswirkte und der menschliche Organismus mit zunehmendem Alter auffängt, zeigten sich schlechte Nährstoffe.

Die Abwesenheit von Carotinoiden überwiegt bei älteren Menschen.

 

Zeigte die Hohenheimer Studie an diesem Punkt, dass ältere Menschen besonders an einem Alpha-Carotin- sowie Lycopinmangel litten.

Beide Nährstoffe gehören zu den Carotinoiden, einer Gruppe von zweiten Vegetationselementen, die vor allem in roten, orangefarbenen, gelben und auch umweltfreundlichen Gemüsearten sowie Obst vorkommen. Carotinoide sind Antioxidantien, die darauf hindeuten, dass sie die aus freien Radikalen stammenden Zellen schützen und auch den oxidativen Stress verringern. Zusätzlich haben sie einen vorbeugenden Einfluss auf Krebszellen und schützen die Haut vor UV-Strahlung.

Alpha-Carotin in Lebensmitteln.

Der Pflanzenfarbstoff Carotin besteht immer aus einer Kombination aus. Alpha-Carotin, Beta-Carotin, sowie Gamma-Carotin. Ähnlich wie das Beta-Carotin, so schützt auch das Alpha-Carotin gegen Krebs sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und berücksichtigt dabei Material mit teuren lebensverlängernden Auswirkungen. Der Mikroorganismus kann Vitamin A aus Alpha-Carotin erzeugen. Dies ist in der Folge bekannt für seine eigene Erholung sowie schützende Wirkung auf die Augen und auch Schleimhäute.

Alpha-Carotin findet sich in großen Mengen in umweltfreundlichem, gelbem sowie Orangen-Gemüse und -Fruchtprodukten, darunter im Folgenden:

  • Möhren.
  • Angenehme Kartoffeln.
  • roter Alarmpfeffer.
  • Kürbis.
  • Grüne Bohnen.
  • Grüne.
  • Grüner Spinat, Grünkohl sowie andere grüne Blattgemüse.
  • Matcha Tee

 

Lycopin in den Mahlzeiten.

Der Pflanzenfarbstoff von Lycopin ist jedoch hinter der rötlichen Farbe in der Tomate. Angereicherte Tomaten sind eigentlich auch die Innovatoren aus allen Ressourcen von Lycopin und müssen auch tatsächlich regelmäßig auf die Lebensmittelauswahl zurückgreifen. Rosa Grapefruit, Melonen und Papayas sind lycopinhaltige Mahlzeiten.

Rezepte mit Carotin und auch Lycopin.

Einige unserer Gerichte liefern große Mengen von Carotinoiden. In der Regel erfahrene Menschen erleben zusätzlich orale Probleme, damit Sie wunderbar in diesem speziellen Fall auf Smoothie Mischungen, Shakes, Suppen und auch Chiapuddings ziehen können. Nachfolgend eine kleine Auswahl aufgeführt:

  • Karottenmahlzeit Smoothie-Mix: bietet sicherlich nicht nur mit Carotinoiden, sondern auch mit dem entzündungshemmenden Kurkuma-Extrakt.
  • Wunderbares Kartoffel-Kaki-Getränk.
  • Matcha Mango Chia Pudding.
  • Protein Shake mit Grünkohl Gemüse sowie Fruchtprodukte: liefert zusätzliches Protein, was ältere Menschen typischerweise zusätzlich nicht haben.
  • Proteinshake für die Augen.
  • Sahne aus Fruchtsuppe.
  • Kale Veggies Veggie zusammen mit Tomaten-Ingwer-Dressing.